Großweier arbeitet sich in Tabelle weiter nach vorne Drucken
Sonntag, den 26. März 2017 um 14:48 Uhr

TuS Großweier – HSG Ortenau Süd 31:23 (12:11)


Der TuS Großweier schaffte gegen die guten Gäste am Ende einen auch in der Höhe verdienten Heimsieg. Nun stehen die Acherner Vorstädter auf Platz sieben. Julian Strack zog sich leider in der letzten Begegnung eine Verletzung zu, die einen Einsatz in den restlichen Spielen wahrscheinlich nicht mehr zu lässt.


In der Anfangsphase des Spiels waren die dezimierten Gäste aus der südlichen Ortenau, die lediglich mit neun Spielern antraten, das bessere Team und gingen mit 0:2 in Führung. Benjamin Lehmann und Mathias Behrle konnten sodann zum 3:3 nach etwas mehr als 10 Minuten ausgleichen. Bis zum 7:7 blieb die Partie eine enge Kiste und die Führung wechselte ständig. Drei Treffer in Folge brachten den TuS zum zwischenzeitlichen 10:7 (21.). Im Laufe der Begegnung bekamen die Gäste aus ihrer Reserve Unterstützung und hatten somit einige Wechselmöglichkeiten. Bis zur Pause konnten die Ortenauer so auf 12:11 verkürzen.


Ein enges Spiel blieb es auch nach Wiederbeginn in Halbzeit zwei. Über 13:13, 15:15 und 18:18 konnte sich keine Mannschaft wirkliche Vorteile erarbeiten. Andreas Fuchs räumte sein Tor nach etwa 41. Spielminuten und fortan hütete Simon Zowislo den „Kasten“ der Großweirer. Dies zeigte auch gleich seine Wirkung, denn die Gäste erzielten von der 42. bis zur 55. Minute keinen Treffer und Großweier setzte sich vorentscheidend auf 28:18 ab. Spielertrainer Daniel Kepes zeigte seine bestes Spiel im Trikot des TuS und erzielte alle seiner Treffer im zweiten Durchgang. In den restlichen Minuten versuchten die Ortenauer Gäste Ergebniskosmetik und stellten in der Abwehr um. Am Ende siegten die Großweirer Handballer letztlich mit 31:23.


Tore TuS: Kepes 7, Hodapp 5/1, Behrle 5/3, Barisas 4, Lehmann 4, Bleeke 3, Madlinger 1, Huber 1, Ferber 1


Tore HSG: Wohlschlegel 6, Peter 6, Göpper 4, Ruf 2/1, Leufke 2, Eble 1, Wacker 1, Oschwald 1

 

(c) Turn- und Sportverein 1921 Großweier e.V.