Am Ende fehlten die Alternativen Drucken
Sonntag, den 23. April 2017 um 13:27 Uhr

TV Sandweier II – TuS Großweier 30:24 (14:16)



Der TuS Großweier verlor sein letztes Auswärtsspiel am frühen Samstag Abend bei der Reserve des TV Sandweier mit 30:24. Jedoch leistete die ersatzgeschwächte Truppe von Spielertrainer Daniel Kepes lange Gegenwehr und musste sich am Ende doch geschlagen geben.



Für die Partie standen mit Edvinas Barisas, Marcus Helm, Dominik Decker und auch Kai Huber gleich vier Spieler aus verschiedenen Gründen nicht zu Verfügung. Allerdings wagte Julian Strack nach ca. sechswöchiger Verletzungspause sein Comeback. Die Gastgeber bestimmten zwar die Anfangsphase, jedoch gelang es Großweier, stets auszugleichen. Mitte der ersten Spielhälfte war es ein ausgeglichenes Spiel. Beim 14:13 - Spielstand für die Hochstuhl-Sieben (27.) konnten die Acherner Gäste einen 3:0 – Lauf hinlegen und gingen mit 14:16 in die Pause.


Zu Beginn des zweiten Durchgangs war Großweier gewillt, aus diesem Spiel etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Benjamin Lehmann konnte einen Gegenstoß zum 16:19 erfolgreich abschließen. Der TVS gab nicht auf und konnte den Anschluß zum 19:20 und 20:21 wieder herstellen. In der 45. Minute schaffte Luca Hable für Sandweier den 21:21 – Ausgleich. Bei Großweier spielten nun die mangelnden Wechselmöglichkeiten ein Rolle. So konnte sich die Heimmannschaft zusehends absetzten und über 26:23 mit 30:24 den Sieg einfahren. Letztendlich fiel die Niederlage etwas zu deutlich aus, leistete Großweier fast 45 Minuten Widerstand und hat sich zum Schluss mehr als achtbar geschlagen.


Tore TVS: Schulz 7, Hable 6, Seiter 4, Kinz 4/1, Walter 3, Holfelder 2, Frietsch 2, Seiler 1, Schott 1


Tore TuS: Hodapp 6, Ferber 6, Bleeke 5, Strack 3, Lehmann 2, Behrle 1, Kepes 1

 

(c) Turn- und Sportverein 1921 Großweier e.V.