Großweier hatte die Gäste am Rande einer Niederlage Drucken
Montag, den 01. Mai 2017 um 15:11 Uhr

TuS Großweier - SG Schenkenzell/Schiltach 24:24 (12:14)


Die Großweirer Handballer schlossen die Saison mit einer Punkteteilung gegen die Gäste aus Schenkenzell/Schiltach ab. Diesen Punkt konnten die Schwarzwälder aber erst in der letzten Spielminute retten und spielen somit in der Aufstiegsrelegation gegen den TV Herbolzheim um den Aufstieg in die Südbadenliga.


Der Gast war zu Beginn der Partie frischer und präsenter auf dem Parkett und nahm nach der 1:0 Führung für Großweier das Heft in die Hand. So setzte sich der Favorit bis zur 12. Spielminute auf 3:7 ab. Erst jetzt legten die Spieler von Daniel Kepes ihre Hemmungen ab und glichen durch Mathias Behrle zum 7:7 (17.) aus. Julian Strack erzielte kurz darauf das 8:7. Die SG SS erarbeitete sich in der Folge aber wieder Vorteile und nahm ein 12:14 - Vorsprung mit in die Kabine.


Großweier egalisierte das Ergebnis kurz nach Wiederbeginn der zweiten Hälfte durch Tim Hodapp und Edvinas Barisas zum 14:14. Die Partie war nun eng umkämpft. Nach dem 18:19 für Schenkenzell erzielte Marcus Helm in seinem letzten Spiel für Großweier fünf Tore in Serie, so dass Großweier sich auf 23:19 (50.) absetzen konnte. Die Gäste konnten nochmals durch einen Kraftakt die drohende Niederlage vermeiden und glichen durch Drazen Dropuljic zwei Minuten vor Spielende zum 24:24 aus.


Vor der Partie wurden mit Spielertrainer Daniel Kepes, Edvinas Barisas, Marcus Helm, Simon Zowislo und Jörn Ferber die Abgänge mit einem Präsent verabschiedet.


Tore Tus: Hodapp 8/5, Helm 6, Barisas 3/1, Behrle 3, Strack 2, Ferber 2


Tore SG: Brand 5, J. Armbruster 4, Dropuljic 4/1, Harter 4, Thau 4/3, Kaufmann 2, C. Armbruster 1

 

(c) Turn- und Sportverein 1921 Großweier e.V.